No results
Top-Ergebnisse nach Kategorie
Aktiv werden
News
Detailwissen

Gemeinsam haben wir es geschafft

Die Wale sind wieder frei!

Am 11.11. erreichte der letzte Transport sein Ziel – jetzt sind auch alle Belugas frei! Damit können nach den Orcas auch alle Belugas wieder frei durch die Meere schwimmen. Die Gefahr, dass sie ihr Leben einsam in Delfinarien fristen müssen, als Schaustücke für Touristen, ist gebannt!

Das haben hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt erreicht. Nach der Entdeckung des Walgefängnisses durch unsere AktivistInnen haben hunderttausende unsere Petitionen unterschrieben – über 112.000 alleine in Österreich! Erst dieser öffentliche Druck hat dazu geführt, dass sich die höchsten Regierungsstellen in Russland mit dem Walgefängnis auseinandergesetzt haben. Wir haben wieder gezeigt: Gemeinsam können wir alles erreichen!

Jetzt geht es darum, den Walfang für Unterhaltungs- und Bildungszwecke in Russland ganz zu verbieten – damit etwas wie das Walgefängnis nie wieder geschehen kann. Bitte unterzeichnen Sie die Petition!


  • Bisherige Situation

    10 Orcas und 87 Belugas werden im Osten Russlands in kleinen Wal-Gefängnissen gehalten. Unter ihnen sind auch einige Baby-Wale. Die Meeresriesen wurden ursprünglich gefangen, um illegal für viele Millionen Euro an chinesische Delfinarien verkauft zu werden.

    Hunderttausende haben die Petitionen von Greenpeace unterzeichnet und sich unserem Einsatz angeschlossen. Der weltweite öffentliche Aufschrei zeigt nun Wirkung: Der Gouverneur der Region und der Meeresforscher Yves Cousteau haben jetzt einen Vertrag unterzeichnet, um die Wale freizulassen. Das sind tolle Neuigkeiten – zum ersten Mal gibt es konkrete Hoffnung für die Wale.

    Doch der Vertrag ist noch nicht rechtsbindend. Noch sind die Wale nicht frei. Wir dürfen daher jetzt nicht locker lassen! Die Behörden haben reagiert, als sie gesehen haben, dass die Weltöffentlichkeit zusieht. Zeigen wir den Behörden, dass wir weiter hinsehen, bis die Wale tatsächlich frei sind!

  • Updates

    Update 28.08.2019: Alle Orcas sind frei!

    Am 27.8. erreichte der Transport der letzten beiden Orcas das Ochotskische Meer. Wir hoffen, dass die klugen und sozialen Tiere zu ihren Familien zurückfinden.

    Noch sind 75 Belugas in Gefangenschaft. Die Zeit wird knapp, wenn sie nicht noch einen weiteren Winter in Gefangenschaft sein sollen – denn mit dem Zufrieren des Meeres wird ihre Freilassung schwierig. Wir bleiben dran und tun alles dafür, dass so etwas in Zukunft nicht mehr möglich ist!

    Update 21.06.2019: Erste Wale werden aus Walgefängis gehoben!

    Sechs Belugas und zwei Orcas wurden kürzlich aus ihren viel zu kleinen Becken gehoben. Angeblich sollen alle Tiere bis Oktober dort ausgesetzt werden, wo sie gefangen wurden. Das ist ein wichtiger Schritt!

    Wir beobachten das Ganze jetzt sehr genau! Denn aktuell ist nicht bekannt, wie sehr die Tiere auf ein Leben in Freiheit vorbereitet wurden.

    Für uns sind noch zu viele Fragen offen:

    • Wie ist der tatsächliche gesundheitliche Zustand der Tiere?
    • Können die Wale überhaupt wieder selbst auf Nahrungssuche gehen, nachdem sie monatelang von Menschen betreut worden sind?
    • Bekommen die Wale die Möglichkeit, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen, bevor sie freigelassen werden?

    Das alles sind wichtige Voraussetzungen, damit die Wale in Freiheit überleben können. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden. Wir hoffen sehr auf einen Erfolg!

    Machen wir jetzt noch einmal deutlich, dass die Öffentlichkeit zusieht – bitte unterzeichnen Sie die Petition!

Jetzt Petition unterzeichnen!

​Wir fordern, dass Walfang für Unterhaltungszwecke in Russland komplett verboten wird:

* Pflichtfelder. Der Petitionstext im Wortlaut. Wir achten auf Ihre Privatssphäre, näheres finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Die Ein­willigung zur Kontakt­aufnahme können Sie jeder­zeit wider­rufen via E-Mail an service@greenpeace.at oder pos­talisch an Greenpeace in der Fernkorngasse 10, A-1100 Wien.

Petitionstext

Hunderttausende Unterschriften haben gewirkt – die letzten Belugas schwimmen in Freiheit!

An den stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation

Alexei Wassiljewitsch Gordejew.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

im Sommer 2018 wurden 12 Orcas und 90 Belugas illegal im Ochotskischen Meer gefangen genommen und in das als „Walgefängnis“ bekannt gewordene Lager gebracht. Sie sollten von dort aus an chinesische Aquarien und Delfinarien verkauft werden.

Durch den Einsatz von hunderttausenden Bürgerinnen und Bürgern der Russischen Föderation und weitere Millionen Menschen weltweit ist es Greenpeace gelungen, den Verkauf der Wale zu stoppen. Nachdem auch Präsident Putin aktiv wurde, wurden alle überlebenden Wale bis November 2019 freigelassen.

Russland ist das letzte Land der Welt, das den Fang von Walen für die Unterhaltungsindustrie und den Verkauf ans Ausland erlaubt. Sie haben im Juni 2019 versprochen, das auch in Russland zu verbieten. Inzwischen sind einige Monate vergangen, aber es ist nichts geschehen. Wir möchten Sie an Ihr Versprechen erinnern.

Ohne ein Verbot des Walfangs für Bildungs-, Unterhaltungs- oder Erziehungszwecke wird sich das Walgefängnis früher oder später wiederholen. Wieder könnten mehrere Wale aus ihrem Lebensraum gerissen und von ihren Familien getrennt werden und unter Bedingungen gehalten werden, die nicht den Bedürfnissen der an die Weiten des Ozeans gewöhnten Tiere entsprechen.

Wir fordern daher das Verbot des Fangs von Walen für alle Zwecke der Unterhaltung, der Bildung und der Erziehung. Dies wird helfen, die Bestände von Orcas, Belugas und anderen Meeressäugern auf unserem Planeten zu erhalten.

Hochachtungsvoll,


zur Kampagne